Gereon Theis

Violoncello

d81_6035-bearbeitet_web_2Gereon Theis wurde 1991 in eine Musikerfamilie geboren und erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten Violoncellounterricht bei Lijerka Honda-Rosenberg.

Seit 2005 besuchte er regelmäßig Meisterkurse bei David Gregorian, Alexander Hülshoff, Manuel Fischer-Diskau, Sylvie Basset, Maria de Macedo, Dimitri Dichtiar, sowie Wolfgang Boettcher.
Er errang mehrere Preise im Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Zum Wintersemester 2007 begann er ein Jungstudium an der Hochschule für Musik in Detmold. Mit dem „Detmolder Hochbegabtenzentrum“ unternahm er Konzertreisen nach Halle/Saale, Wien und Italien.

Seinen Unterricht setzte er ab 2009 an der Robert Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Prof. Gotthard Popp fort.
Ab 2011 studierte er bei Prof. Alexander Gebert an der Hochschule für Musik in Detmold, wo er im Februar 2016 seinen Bachelorabschluss erfolgreich absolvierte.
Seit dem Sommersemester 2016 studiert er im Master of Music bei Prof. Young-Chang Cho an der Folkwang Universität in Essen.

Gereon Theis spielte bereits mit verschiedenen Orchestern unter namhaften Dirigenten wie Vassily Sinaisky, Pablo Mielgo oder Hermann Bäumer. Seit der Spielzeit 2017/18 absolviert er ein Praktikum in der Stimmgruppe der Violoncelli bei den Dortmunder Philharmonikern.
Im „pro atribus“-Kammerorchester Hannover war er viele Jahre lang Mitglied.

Die Kammermusik begleitet Gereon Theis seit langer Zeit.
So spielte er im Oktober 2015 mit Künstlern wie Thomas Christian und Diemut Poppen das erste Streichsextett von Johannes Brahms für die CD „70 Jahre NRW“ ein.

So ist er Mitglied im „Vigato Quartett“, welches sich 2010 aus Jungstudenten des „Detmolder Hochbegabtenzentrums“ gründete und seither musikalisch von Diemut Poppen begleitet wird.
Inspirationen erhielt das Streichquartett in der gemeinsamen Arbeit mit dem Auryn Quartett und dem Belcea Quartet sowie den Künstlern Heime Müller (Artemis Quartett), Eberhard Feltz, Valentin Erben (Alban Berg Quartett), Tim Vogler (Vogler Quartett), William Coleman und Oliver Wille (Kuss Quartett), Dirk Mommertz (Fauré Quartett) und Hariolf Schlichtig (Cherubini Quartett).
Im August 2016 erhielt das Vigato Quartett eine Einladung zum „Jeunesses Musicales International Chamber Music Campus“ in Weikersheim, sowie im August 2017 eine Einladung zur „Internationalen Sommerakademie für Kammermusik in Niedersachen“.

Bisherige Konzertreisen führten das Vigato Quartett durch ganz Deutschland und das europäische Ausland. Im Jahr 2015 folgten Einladungen zum internationalen „Festival Pablo Casals“ in Prades (Frankreich) sowie zu einem Konzert im Rahmen der „Rigi Musiktage“ in Vitznau (Schweiz).
Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik ist dem Quartett ein wichtiges anliegen.
So spielten sie im September 2017 die Uraufführung einer Revision des ersten Streichquartetts von Manfred Trojahn, welche sie zusammen mit dem Komponisten erarbeiteten.
Darüber hinaus erschien im Jahr 2017 die erste CD von Vigato, mit Weltersteinspielungen des Komponisten Paul Patterson, bei dem Label PASCHENrecords.

Seit 2015 ist er Mitglied im PROmeTheus Quartet.